Zucht

Zucht

Lernen und Staunen….

…. sind in der Insektenzucht kaum vermeidbar!

In der Vermehrung von Insekten, insbesondere Schmetterlingen, gibt es stets neues zu entdecken. Darum ist sie auch ein wesentlicher Bestandteil der Wissenschaft. Viele Arten sind sehr einfach zu züchten (beispielsweise der Kleine Fuchs oder der Kohlweißling). Jedoch gibt es auch hier einige Dinge zu beachten. Prinzipiell wird aber folgendes zur Zucht von Insekten benötigt:

  • Zuchtbehälter
  • passende Einrichtung
  • Flugkäfig (bei Schmetterlingen)
  • Standort
  • artgerechtes Futter
  • Mikroklima

Natürlich beansprucht das ganze Unterfangen auch etwas Zeit. Diese kann je nach Art und deren Verlangen unterschiedlich sein.

Zuchtbehälter

Dieser variiert je nach Anspruch des Tieres. Bei Lepidoptera (Schmetterlingen), benötigen die Raupen meist einen ausreichend großen und luftigen Behälter. Hier empfiehlt sich das ganze mit Küchenpapier oder ähnlichem auszulegen. Diese nimmt überschüssige Feuchtigkeit auf und bietet den Tieren ausreichend Bodenhaftung. Zudem erleichtert es das Säubern des Behälters um ein vielfaches!

Passende Einrichtung

Bei Tieren wie Gottesanbeterinnen oder andere Schrecken ist die Einrichtung der Unterkunft (am besten ein Terrarium) entscheidend für das Wohlbefinden der Insekten. Sie sollte die jeweiligen Ansprüche erfüllen. Zudem müssen ausreichende Versteckmöglichkeiten vorhanden sein um Stresssituationen zu vermeiden. Die „Dekoration“ darf wiederum auch nicht zu dicht sein da das Tier natürlich genug Bewegungsraum zur Verfügung haben muss. Besonders während den Häutungen ist dies besonders wichtig.

Flugkäfig / Schmetterlinge

Die erwachsenen Schmetterlinge sind in der Regel sehr flugfreudig und brauchen daher dementsprechend viel Platz. Am besten wäre ein Wintergarten oder ein Gewächshaus geeignet. Besonders im ersteren kann man auch leicht größere tropische Arten halten. Wichtig ist jedenfalls immer ausreichend Licht, dieses brauchen die Tiere um vital und gesund zu bleiben. Falls man keine der beiden genannten Beispiele zur Verfügung hat kann man auch ein Flexariumoder Aerarium verwenden. Diese sind speziell für die Tier- bzw Insektenhaltung konzipiert und bestens geeignet. Mit etwas handwerklichem Geschick, Fliegengitter und Holzleisten lässt sich das Ganze durchaus in der „Heimwerkstatt“ verwirklichen. Diese Methode kommt meist sogar billiger, wenn auch weniger ästhetisch.

Standort

Egal um welche Unterkunft es sich für die Tiere handelt, der Standort spielt eine entscheidende Rolle. Zum Einen sollten die Zuchtbehälter keinesfalls in der Sonne stehen, da diese sehr schnell überhitzen können. Jedoch sollten sie auch nicht zu dunkel stehen. Auch sehr wichtig ist der Stressfaktor: Insekten die ständig durch herumlaufende Menschen oder anderen Haustieren gestresst sind entwickeln sich schlechter und leiden zunehmend an Stress. Deshalb lieber ruhigere Standorte wählen.

Futter / Ernährung

Besonders wichtig ist zusätzlich eine ausgewogene Ernährung. Von Schmetterlingsraupen wird die jeweilige Futterpflanze gefordert. Gottesanbeterinnen und andere Fleischfressende Tiere benötigen Futterinsekten in passenden Größen. Diese sind für wenig Geld in Zoohandlungen erhältlich (z. B. Fliegen, Heimchen, Wander- / Wüstenheuschrecken).  Für Schmetterlinge ist weiters noch Kunstfutter (kurz KuFu) erhältlich. Dieses besteht hauptsächlich aus der gemahlenen Futterpflanze. Dieses Futter lässt sich auch zu Hause herstellen. Es stellt eine besonders gute Lösung dar wenn die Futterpflanze nicht vorhanden oder schwer erhältlich ist.

Mikroklima

Jede Spezies bevorzugt ein eigenes Klima. Die meisten Arten kommen mit Raumklima gut zurecht. Einige Insekten bevorzugen aber auch feuchtere und wärmere Umgebung. Andere wiederum trockenere oder kältere, usw. Hier sollte man möglichst die Ursprungslebensräume nachstellen. Beispielsweise benötigt die Kleine Teufelsblume (Blepharopsis mendica – Eine Gottesanbeterin) aus dem nahen Osten ein wärmeres und trockeneres Klima als die Kronenmantis (Hymenopus coronatus) aus dem tropischen Asien.

 

Bei allen Tieren sollte man sich immer vorher über ihre Ansprüche informieren und sicherstellen das man diese auch erfüllen kann. Es geht schließlich um das Wohlergehen des Haustieres und der Freude daran! Dies ist besonders gut auf anderen Websites und in Foren wie im Entomologenportal (siehe Links) möglich.